tfp logo
Behandlungen

Embryo-Transfer

lab equipment, mother and daughter playing

Der Embryotransfer ist normalerweise ein sehr einfaches Verfahren. Für die meisten Menschen ist es jedoch ein ganz besonderer Moment in ihrer Fruchtbarkeitsbehandlung, ein befruchtetes Ei in den Mutterleib gelegt zu bekommen. Die Schwangerschaft kann beginnen.

Wann werden Embryonen transferiert?


Sobald die Eier aus dem Eierstock der Frau gewonnen wurden, werden sie sofort im Labor durch In-vitro-Fertilisation (IVF) oder intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) befruchtet. Sie werden dann in einen Inkubator gelegt und beginnen sich zu teilen. Dort passiert folgendes:

  • 1. Tag: Pronukleus-Stadium (PN)

  • 2. Tag: 2-4-Zellstadium

  • 3. Tag: 8-Zellstadium

  • 4. Tag: Morulastadium

  • 5. Tag: Blastozystenstadium


Meistens ziehen wir es vor, am fünften Tag während des Blastozystenstadium zu transferieren.


Was sind die Vorteile des Blastozysten-Transfers?


Indem wir die befruchteten Eier zu Blastozysten entwickeln lassen, können wir besser die Embryo(s) auswählen, die die besten Chancen auf eine Schwangerschaft haben. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft hängt vom Alter der Frau und der Qualität des befruchteten Eies ab. 





Was passiert beim Eiertransfer?


Der Embryo-Transfer dauert nur wenige Minuten. Es ist ein Routineverfahren, das ohne Anästhesie durchgeführt werden kann.  Für die Übertragung wird ein weicher Kunststoffkatheter verwendet. Der Vorgang ist im Allgemeinen schmerzlos. In diesem Stadium ist das befruchtete Ei mit bloßem Auge kaum sichtbar und in einem winzigen Tropfen vermittelndem Stoff enthalten - und es ist dieser winzige Tropfen, der in die Gebärmutter übertragen wird.


Sobald sich das befruchtete Ei in der Gebärmutter befindet, kann es sich an die Gebärmutterschleimhaut anheften und sich weiterentwickeln. Sie können sofort nach dem Eingriff nach Hause gehen.



Risiken des Embryo-Transfers


Es gibt praktisch keine Risiken im Zusammenhang mit dem Embryo-Transfer. 




Was kann ich nach einem Embryo-Transfer tun?


Nach einem Embryo-Transfer gibt es keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen. Untersuchungen haben nicht gezeigt, dass Sie eine größere Chance auf eine Schwangerschaft haben, wenn Sie im Bett bleiben. Es wird empfohlen, dass Sie sich wie gewohnt bewegen. Einige Studien empfehlen, dass Sie zum Zeitpunkt des Eisprungs keine anstrengenden Tätigkeiten ausführen, aber Sie können spazieren gehen oder langsam laufen. Es ist auch möglich, Sex zu haben, ohne die Chancen auf eine Schwangerschaft zu verringern. Natürlich sollten Sie sich auf einen gesunden Lebensstil konzentrieren und Rauchen, Alkohol und Rauschmittel vermeiden. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft hängt vom Potenzial des befruchteten Eies ab, sich an die Schleimhaut zu heften und sich weiterzuentwickeln. Das wird durch einen Schwangerschaftstest etwa 11 bis 14 Tage nach dem Embryo-Transfer überprüft.

More treatments

Möchten Sie mehr über unsere Behandlungen erfahren?

Pre-footer

Bereit für den nächsten Schritt? Wir sind für Sie da!

Buchen Sie jetzt einen online Termin – und kommen Sie Ihrem Kinderwunsch ein Stückchen näher.