Logo
People taking a test
Teilen:
  • Facebook
  • Twitter
25. Apr 2022

50 Begriffe zum Thema Kinderwunsch, die Sie kennen sollten

  • Facebook
  • Twitter

Durch jahrzehntelanger Erfahrung wissen wir bei The Fertility Partnership, dass die erste Kinderwunschbehandlung eine beunruhigende Reise ins Unbekannte sein kann. Deshalb möchten wir Sie Schritt für Schritt begleiten und Ihnen helfen, die Begriffe zum Thema Kinderwunsch zu verstehen. Stellen Sie uns Ihre Fragen auch gern persönlich und melden Sie sich bei uns! Wir sind für Sie da.


 

Das Wörterbuch zu Fruchtbarkeit und Kinderwunsch:

 


A

 

Andrologie

Das ist ein Zweig der Medizin, der sich auf die Fortpflanzungsfunktionen des Mannes spezialisiert hat.



Anti-Müller-Hormon (AMH)

AMH ist ein Bluttest zur Einschätzung der Eierstockreserve.

Die Bestimmung des Anti-Müller-Hormons gibt einen wichtigen Hinweis auf die Anzahl noch vorhandener Eizellen und hilft dabei, Patientinnen mit einem höheren Risiko für ein ovarielles Überstimulationssyndrom (OHSS) zu identifizieren.

 

(Zählung der) Antralfollikel (AFC)

 Die Anzahl der Antralfollikel in den Eierstöcken wird an Tag 2-5 Ihres Menstruationszyklus gemessen. Sie entwickeln sich als Reaktion auf die während der IVF-Behandlung verabreichten Medikamente. AFC ist eine Ultraschalluntersuchung, die die Eierstockreserve misst. Sie wird in der frühen Phase des Menstruationszyklus durchgeführt. Antralfollikel sind die kleinen Säcke, die das potenzielle Ei enthalten, das sich als Reaktion auf die während der IVF-Behandlung verabreichten Medikamente entwickelt.

 

Assistierte Reproduktionstechnologie (ART)

ART umfasst Verfahren, die helfen, eine Eizelle außerhalb des Körpers im Labor mit Sperma zu befruchten.

 

Asthenozoospermie

Darunter versteht man sich langsam bewegende Spermien (die männlichen Fortpflanzungszellen).

 

Azoospermie

Das Fehlen von Spermien in der Samenflüssigkeit.




B

 

Balancierte Inversion

Das ist eine Chromosomenabnormalität, bei dem ein Chromosom abbricht, sich umdreht und an dasselbe Chromosom wieder anheftet.

 

Balancierte Translokation

Diese ist ebenfalls eine Chromosomenabnormalität, bei der ein Chromosom abbricht und sich an ein anderes heftet.

 

Buserelin

Das Medikament wird in einer IVF-Behandlung verwendet. Es wirkt auf die Hypophyse, um die körpereigenen Fortpflanzungshormone herunterzufahren, die die Freisetzung von Eizellen aus den Eierstöcken kontrollieren, und eine günstige Reaktion auf die anderen Hormonmedikamente zu fördern, die bei der IVF-Behandlung verwendet werden.

 

Blastozyste

Als Blastozyste wird das Stadium eines Embryos bezeichnet, der fünf Tage alt ist. Die Blastozyste hat eine große Anzahl von Zellen und besteht aus zwei verschiedenen Zelltypen. Etwa 40% der Embryonen erreichen das Blastozystenstadium und haben eine höhere Chance, sich nach dem Transfer einzunisten. In der Regel werden die Kultur und der Transfer von Blastozysten für Patientinnen mit einer guten Anzahl befruchteter Eizellen empfohlen, bei denen es schwierig wäre, die qualitativ besten Embryonen in einem früheren Entwicklungsstadium auszuwählen. Embryonen bis zum Blastozystenstadium zu entwickeln, ermöglicht es den besten Embryonen, sich selbst auszuwählen.

 


C


Corpus Luteum (oder auch Gelbkörper)

Während des Eisprungs platzt der Follikel, der die Eizelle trägt, um die Eizelle freizusetzen. Die resultierende Struktur wird als Gelbkörper bezeichnet. Gelbkörper sind verantwortlich für die Produktion von Progesteron, einem lebenswichtigen Schwangerschaftshormon.

 


E

 

Eileiterschwangerschaft

So bezeichnet man eine Schwangerschaft, die sich außerhalb der Gebärmutter einer Frau entwickelt, üblicherweise in den Eileitern.

 

Embryo

Ein Embryo entsteht, wenn die Eizelle der Frau vom Sperma des Mannes befruchtet wird. Der Embryo entwickelt sich dann zum Fötus.

 

Endokrinologie

Die Lehre der Hormone.

 

Endometriose

Medizinische Störung, bei der die Art von Zellen, die die Gebärmutterwand auskleiden, auch außerhalb der Gebärmutter vorhanden sind und sich ansiedeln. Endometriose ist eine der häufigsten Unterleibserkrankungen bei Frauen.

 

Endometrium

Gebärmutterschleimhaut

 


F


Follikel

Es bezeichnet den mit Flüssigkeit gefüllten Beutel, der das potenzielle Ei enthält. Die Follikel werden während der Stimulationsphase Ihres IVF-Behandlungszyklus über eine Ultraschalluntersuchung gezählt und gemessen.

 

Follikelstimulierendes Hormon (FSH)

 

Das Hormon wir von der Hypophyse produziert und stimuliert das Wachstum der Eifollikel.

 


G

 

Gonadotropin

Das Hormon wird von der Hypophyse freigesetzt und wirkt auf die Hoden bzw. Eierstöcke ein, um die Produktion von Sexualhormonen zu steigern und entweder die Produktion von Spermien oder Eizellen zu stimulieren. Die beiden wichtigsten Gonadotropine sind das follikelstimulierende Hormon (FSH) und das lutenisierende Hormon (LH).

 


H


Humanes Choriongonadotropin (hCG)

HCG ist ein Hormon, das von den Trophoblastzellen produziert wird, die einen wachsenden Embryo umgeben und schließlich nach der Implantation die Plazenta bilden. HCG wird als positives Testergebnis im Blut oder in einigen Schwangerschaftstest im Urin (hCG-Schwangerschaftsteststreifen) nachgewiesen. Während einer IVF-Behandlung wird hCG gespritzt, damit die Eifollikel reifen, normalerweise 36 Stunden vor der Eizellentnahme.

 

Humanes menopausales Gonadotropin (hMG)

Das ist der allgemeine Name für das Medikament, das bei der IVF-Behandlung verwendet wird, um das Wachstum der Follikel zu stimulieren, die das Ei enthalten. Es gibt viele verschiedene Handelsnamen (z. B. Puregon, Menopur, Gonal-F). Sie enthalten nur FSH (follikelstimulierendes Hormon) oder FSH und LH (lutenisierendes Hormon).

 

Hysteroskopie

Bei dieser Operation, wird ein dünnes Teleskop durch den Gebärmutterhals und dann in die Gebärmutterhöhle eingeführt. Dadurch können kleine Polypen und Myome entfernt werden.

 


I

 

Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)

Das Verfahren hilft bei niedriger Spermienzahl, mangelhafter Beweglichkeit oder Anti-Spermien-Antikörper, indem ein einzelnes Spermium in die Eizelle injiziert wird.

 

In Vitro

Das kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „im Glas“. Es bezieht sich auf die Reagenzgläser, in denen Kinderwunschbehandlungen ursprünglich stattfanden.

 


L

 

Laparoskopie

Sie wird auch als Bauchspiegelung bezeichnet und ist eine Untersuchung des Fortpflanzungssystems der Frau mit einem dünnen Teleskop, das durch den Nabel eingeführt wird, während die Patientin unter Vollnarkose steht. Obwohl es nicht breiter als ein Füllfederhalter ist, vergrößert das Teleskop die Sicht des Chirurgen auf die Eileiter, die Eierstöcke und die Gebärmutter. Dieses Verfahren ist von entscheidender Bedeutung für die Diagnose bestimmter Ursachen von Unfruchtbarkeit, wie beispielsweise verstopfte Eileiter, Endometriose oder Adhäsionen.

 

Luteinisierendes Hormon (LH)

Dies ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird und den Eisprung steuert. Der Anstieg des LH zeigt an, dass der Eisprung in etwa 36 Stunden stattfinden wird. Der LH-Anstieg wird durch den Östrogenanstieg im Blut stimuliert, der durch den wachsenden Eifollikel erzeugt wird.

 

Lutealphasenunterstützung

Dies sind die unterstützenden Medikamente, die Sie nach der Eizellentnahme einnehmen und bis nach dem Embryotransfer fortsetzen.



M

 

Menopur

Dieses Medikament enthält FSH und LH und stimuliert das Wachstum von Follikeln, die Eier enthalten.

 

Morula

Am 4. Tag der Embryonalentwicklung hat die Zellteilung ein Stadium erreicht, bei dem die einzelnen Zellen nicht mehr komplett voneinander abgegrenzt werden können und einer Maulbeere (Morula) ähneln.



Motilität

Zeigt an, wie gut sich Spermien bewegen. Eine geringe Beweglichkeit der Spermien kann der Grund sein, warum manche Paare Hilfe bei der Empfängnis benötigen.



Myom

Gutartige Muskelwucherung in der Gebärmutterwand

 


N


Nackenfaltenmessung

Wird auch Nackentransparenzmessung, NT-Messung oder NT-Screening genannt. Bei dieser pränatalen Untersuchung können Chromosomenanomalien wie das Down-Syndrom erkannt werden.

 

Nährmedium

Flüssigkeit, in der Eier und Embryonen im Labor gezüchtet werden.

 

Nebenhoden (Epididymis)

Längliches Organ an der Rückseite des Hodens, in dem die Spermien gespeichert und transportiert werden.

 


O

 

Oligoasthenoteratozoospermie

Niedrige Spermienzahl mit hohem Anteil sich langsam bewegender und anormaler Spermien.

 

Oligozoospermie

Niedrige Spermienanzahl.

 

Oozyten

Eizellen.

 

Orgalutran

Dieses Medikament unterdrückt den Eisprung.



Ovarielles Hyperstimulationssyndrom (OHSS)

Potenziell schwerwiegende Komplikation, wenn Fruchtbarkeitsmedikamente verwendet werden und sich zu viele Follikel in den Eierstöcken entwickeln. Zu den Symptomen gehören Unterleibsschmerzen, Schwellungen des Bauches, Übelkeit, Erbrechen und manchmal Atemnot. Behandelt wird sie mit Bettruhe und erhöhter Flüssigkeitsaufnahme. In seltenen Fällen sind ein Krankenhausaufenthalt und eine intravenöse Flüssigkeitszufuhr erforderlich.

 

Ovarielle Reserve

Frauen werden mit ihrem lebenslangen Vorrat an Eizellen in ihren Eierstöcken geboren – die ovarielle Reserve ist der „Vorrat“ an Eizellen einer Frau. Während der Menstruation und im Alter werden diese allmählich verbraucht, bis nur noch wenige Eizellen übrig sind. Dann beginnt die Menopause und die Periode hört auf. Bei Frauen über 40 sinkt der Eizellvorrat besonders schnell, was ihre Fruchtbarkeit verringert.

 


P

 

Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS)

PCOS ist eine häufige Erkrankung, die die Funktion der Eierstöcke beeinträchtigt. Zu den Symptomen gehören unregelmäßige Perioden, Gesichtsbehaarung und Schwierigkeiten, schwanger zu werden. Die drei Hauptmerkmale der Erkrankung sind:


  • Die Eierstöcke setzen Eier nicht regelmäßig frei (Eisprung) und es kommt zu unregelmäßigen Perioden.

  • Im Körper ist eine hohe Konzentrationen an „männlichen Hormonen, den sogenannten Androgenen, die eine übermäßige Gesichts- oder Körperbehaarung verursachen können.

  • Die Eierstöcke vergrößern sich und enthalten mehrere mit Flüssigkeit gefüllte Säcke (Follikel), die die potenziellen Eier enthalten.


Normalerweise wird PCOS diagnostiziert, wenn mindestens zwei dieser Merkmale vorhanden sind.


 

Polyp

Diese gutartige Wucherung kann die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) betreffen. Wenn der Polyp groß ist, kann er die Chancen der Einnistung des Embryos beeinträchtigen.

 

Progesteron

Das Hormon wird im Körper ausgeschüttet und hilft, die Gebärmutter auf die Einnistung des Embryos vorzubereiten. Der Progesteronspiegel kann im Blutkreislauf gemessen werden und zeigt einen deutlichen Anstieg nach dem Eisprung.

 


S

 

Samenleiter

Der Samenleiter ist die Röhre im männlichen Fortpflanzungssystem, die die Spermien von den Nebenhoden zum Ejakulationsgang transportiert.

 

Spenderbehandlung

So wird ein Zyklus einer Kinderwunschbehandlung genannt, in dessen Verlauf gespendete Eizellen, Spermien oder Embryonen genutzt werden.

 

Superovulation

So nennt sich die Freisetzung mehrerer Eizellen aus dem Eierstock im Zuge einer Fruchtbarkeitsbehandlung.

 


T

 

Teratozoospermie

Weniger als 30% der Spermien in der Samenflüssigkeit sind normal geformt.

 


U

 

Ultraschall

Das Ultraschallgerät sendet Ultraschallwellen aus und zeigt die visuelle Interpretation der Echos auf einem Bildschirm an. Ein vaginaler Ultraschall ist eine innerliche Anwendung, bei dem das Gerät in die Vagina eingeführt wird, um eine klare Sicht auf die Gebärmutter und die Eierstöcke einschließlich der Follikel zu ermöglichen. In der Schwangerschaft wird der Ultraschall auch eingesetzt, um ein Bild des Fötus zu erhalten.


 

V

 

Vitrifikation

Besonders schnelles Kälteverfahren, bei dem Eizellen und Embryos auf minus 196 °C schockgefrostet werden.

 


Z


Zytoplasma

Gallertartige Substanz, die den Zellkern umgibt.

 


Weiterführende Informationen zur IVF finden Sie in unserem Blogartikel über Ablauf, Risiken und Kosten einer IVF-Behandlung.

 

Finden Sie hier Kliniken in Ihrer Nähe, um Ihre Kinderwunschbehandlung aktiv anzugehen.

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!
  • Facebook
  • Twitter

Mehr aus dem Blog

Pre-footer

Bereit für den nächsten Schritt? Wir sind für Sie da!

Buchen Sie jetzt einen Online-Termin und kommen Sie Ihrem Kinderwunsch ein Stückchen näher.