Logo
spermienspender
Teilen:
  • Facebook
  • Twitter
21. Apr 2022

Was Männer Mitte 20 über männliche Fruchtbarkeit wissen sollten

  • Facebook
  • Twitter

Sie können sich vorstellen, in Zukunft eigene Kinder zu zeugen? Informieren Sie sich jetzt über männliche Fruchtbarkeit, behalten Sie im Auge, wie sich Ihre Fruchtbarkeit im Laufe der Jahre verändert und lernen Sie unsere Behandlungsmöglichkeiten bei eingeschränkter Fruchtbarkeit kennen.



Unfruchtbarkeit betrifft Männer wie Frauen

Mehr als ein Drittel der Fälle von unerfülltem Kinderwunsch sind auf den Mann (und seine Spermien) bei der Empfängnis zurückzuführen.

 


Alter und männliche Fruchtbarkeit

Mit zunehmenden Alter nimmt die Fruchtbarkeit ab. Das Altern wirkt sich sowohl auf die Qualität als auch auf die Quantität der Spermien aus. Dennoch können viel Männer auch später im Leben noch zeugungsfähig sein.

 


Wann lässt die männliche Fruchtbarkeit nach?

Der allmähliche Rückgang der Fruchtbarkeit beginnt mit Ende 20.

 

Ihre Chancen, ein Kind zu zeugen

Bei jedem sind die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung unterschiedlich, da jeder Körper anders ist. Bei manchen Paaren dauert es eine Weile, bei anderen geht es schnell. Normalerweise liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ein gesundes, junges Paar im ersten Jahr schwanger wird, bei 80 Prozent. Die Hälfte derjenigen, die es nicht im ersten Jahr schaffen, wird im zweiten Jahr auf natürliche Weise schwanger.

 

Als Faustregel gilt: Wenn Sie mit Ihrer Partnerin seit einem Jahr vergeblich versuchen, schwanger zu werden, dann vereinbaren Sie einen Termin bei einem Kinderwunschzentrum. Bei älteren Männern empfehlen wir, die Untersuchung schon früher zu beginnen. Dies gilt auch, wenn Sie sich einer Erkrankung bzw. eines Lebensstilfaktors bewusst sein, der Ihre Fruchtbarkeit einschränken könnte.



Anzeichen männlicher Unfruchtbarkeit und männliche Unfruchtbarkeitssymptome

Nicht alle Männer haben Anzeichen von Unfruchtbarkeit. Viele verbringen ihre Zwanziger, ohne sich irgendwelcher Probleme mit ihrer Zeugungsfähigkeit bewusst zu sein. Den meisten wird es erst klar, wenn sie versuchen, Vater zu werden.

 


Was sind die häufigsten Gründe für Probleme mit der männlichen Fruchtbarkeit?

Fehler im Fortpflanzungssystem, niedrige Hormonspiegel, Kinderkrankheiten und aktuelle Krankheiten oder Medikamente können die Spermienproduktion beeinträchtigen. Faktoren des Lebensstils, etwa ein hoher BMI, Rauchen, übermäßiger Konsum von Alkohol und Freizeitdrogen können sich ebenso auf die Spermien auswirken.



Ist männliche Unfruchtbarkeit behandelbar?

Ja, es gibt viele hilfreiche Behandlungen für Männer, die versuchen, Vater zu werden. So können die Spermien bei einer In-vitro-Fertilisation wie IVF oder ICSI im Labor direkt mit der Eizelle zusammengebracht werden. Bei der Insemination kann den Spermien mittels Spritze etwas "auf die Sprünge geholfen werden", oder es können bei einem kleinen Eingriff Spermien aus dem Hodengewebe gewonnen werden.

 


Wie messe ich meine Fruchtbarkeit?

Um Ihre Fruchtbarkeit festzustellen und die richtige Behandlung für Sie zu finden, sind eine Konsultation mit einem Fruchtbarkeitsspezialisten, eine körperliche Untersuchung sowie diagnostische Tests notwendig. Meist beginnt die Untersuchung mit einer Samenanalyse (Spermiogramm). Das ist ein routinemäßiger Labortest, der dabei hilft, die Qualität und Quantität der Spermien zu bestimmen. Die Spermienqualität sagt viel über Ihre Fähigkeit aus, ein Kind zu zeugen.

 

Lebensstil und männliche Fruchtbarkeit

Ihr Lebensstil wirkt sich auf Ihre Fruchtbarkeit und die Qualität Ihrer Spermien aus. Zu den wesentlichen Dingen, auf die Sie in Ihren Zwanzigern achten sollten, gehören Ihre Ernährung und Ihr Gewicht, Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum sowie Geschlechtskrankheiten und Medikamente. Wenn Sie an einer Krankheit leiden, die Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann, kann Ihnen Ihr Hausarzt / Ihre Hausärztin weitere Informationen geben.

 


Behandelbare männliche Fruchtbarkeitsprobleme

Fruchtbarkeitsspezialist:innen bieten individuelle Tests und Beratungen, um die beste Behandlung für Sie festzulegen. Zu den häufigen Spermienabnomalien, die durch eine Behandlung überwunden werden können, gehören:


  • keine Spermienproduktion

  • niedrige Spermienzahl

  • geringe Beweglichkeit der Spermien

  • Vergangene Vasektomie

  • Unregelmäßige Spermienform und -struktur

  • Hormonelles Ungleichgewicht

 

Ist eine IVF die Antwort auf männliche Unfruchtbarkeit?

Nicht unbedingt. Es gibt viele Möglichkeiten, die helfen, männliche Unfruchtbarkeit zu behandeln. Fachärzt:innen für Kinderwunsch helfen Ihnen dabei, Ihre Erfolgschancen zu erhöhen, indem sie die beste Behandlung für Sie auswählen.

 

Informieren Sie sich ausführlich auf unserer Seite zum Thema Kinderwunschbehandlungen

 

Sollten Sie Fragen oder Sorgen rund um das Thema männliche Fruchtbarkeit haben, denken Sie daran, dass Sie damit nicht alleine sind und es Menschen gibt, die Ihnen helfen können. Wenn bei Ihnen ein Problem mit der Fruchtbarkeit diagnostiziert wurde und Sie gerne darüber sprechen möchten, tun Sie das bitte und melden Sie sich bei uns.

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!
  • Facebook
  • Twitter

Mehr aus dem Blog

Pre-footer

Bereit für den nächsten Schritt? Wir sind für Sie da!

Buchen Sie jetzt einen Online-Termin und kommen Sie Ihrem Kinderwunsch ein Stückchen näher.