tfp logo
Kinderwunschbehandlung

Präimplantationsdiagnostik (PID)

Präimplantationsdiagnostik

Als Präimplantationsdiagnostik (PID) oder Preimplantation Genetic Diagnosis (PGD) bezeichnet man die genetische Untersuchung eines Embryos in einem sehr frühen Entwicklungsstadium. Denn genetische Besonderheiten können nicht nur die Ursache für Fruchtbarkeitsstörungen bei Männern und bei Frauen, sondern auch die Ursache für schwere Entwicklungsstörungen beim Embryo sein. Die Präimplantationsdiagnostik ist eine Möglichkeit, diese genetischen Erkrankungen frühzeitig zu erkennen.


In Kombination mit einer IVF Behandlung bietet die PID Paaren mit Kinderwunsch die verbesserte Chance auf ein gesundes Baby. Gleichzeitig wird das Risiko einer Fehlgeburt oder der Notwendigkeit einer Schwangerschaftsunterbrechung aus genetischen Gründen reduziert.


In Österreich ist die Präimplantationsdiagnostik seit der Novellierung des Fortpflanzungsmedizingesetzes 2015 in bestimmten Fällen möglich. Auch in unseren Kinderwunschkliniken bieten wir Ihnen diese Form der Diagnostik in Zusammenarbeit mit unseren Partnerlaboren an. In Fällen von wiederholten Fehlversuchen, wiederholten Fehlgeburten oder schweren Erbkrankheiten eines oder beider Elternteile steht unseren Kinderwunschpaaren die Möglichkeit der Präimplantationsdiagnostik (PID) zur Verfügung.

Ablauf einer PID


Mit der PID können genetische Veränderungen, die entweder von den Eltern an ihre Kinder weitergegeben werden oder durch eine pathologische Ei- oder Samenzelle bzw. durch Störungen bei der Verschmelzung der beiden zu schweren Erkrankungen, Entwicklungsstörungen oder zu gehäuften Fehlgeburten führen können, durch eine Untersuchung der Embryonen festgestellt werden.


Bei der sogenannten Trophektodermbiopsie werden Zellen des Embryos analysiert, die sich später zum Mutterkuchen entwickeln - also "Trophektoderm" oder "Trophoblastzellen". Die Zellen, die sich später zum Kind entwickeln, bleiben bei der Untersuchung unangetastet. Auf diese Weise ist eine umfassende Diagnose chromosomaler Fehlverteilungen in einem sehr frühen Stadium der Schwangerschaft möglich. Der Vorteil dieser Untersuchung liegt darin, dass zeitgleich auch das Erbgut des Vaters überprüft werden kann.


Zuerst erfolgt die Befruchtung der bei der Follikelpunktion gewonnenen Eizellen durch ICSI. Anschließend werden sie 5 Tage im Labor kultiviert, bis sie das Blastozystenstadium erreichen. Mittels eines Lasers wird die Hülle des Embryos geöffnet und mit einer Kapillare werden bis zu fünf Trophektoblastzellen entnommen. Die biopsierten Embryonen werden danach kryokonserviert. Die entnommenen Zellen werden in einem genetischen Partnerlabor untersucht.

Präimplantationsdiagnostik - Rechtslage in Österreich

In Österreich ist die PID am Trophektoderm nur unter bestimmten medizinischen Voraussetzungen erlaubt.

  • Ein Paar hatte mindestens drei erfolglose Embryotransfers und es liegt der Verdacht einer genetischen Ursache nahe.

  • Es wurden mindestens drei Fehl- oder Totgeburten nachgewiesen, deren Ursache höchstwahrscheinlich in der genetischen Disposition des Kindes lag.

  • Es besteht durch die genetische Disposition mindestens eines Elternteils die Gefahr, dass es zu einer Fehl- oder Totgeburt oder einer schweren genetischen Erkrankung des Kindes kommen könnte. Und es muss die Freigabe des wissenschaftlichen Ausschusses für Genanalyse und Gentherapie (WAGG) vorliegen.

Für eine umfassende Beratung rund um das Thema Präimplantationsdiagnostik stehen Ihnen unsere Experten-Teams in den Kinderwunschkliniken im Rahmen eines Erstgesprächs zur Verfügung - nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.

Kostenübernahme


In Österreich werden die Kosten einer PID weder von der gesetzlichen Krankenversicherung noch vom IVF-Fonds übernommen.

Diese Leistung bieten wir in:

  • Wien

    Wien

    1140 Wien

  • Wels

    Wels

    4600 Wels

  • Klagenfurt

    Klagenfurt

    9020 Klagenfurt

  • more treatments

    Sie wollen mehr über unsere Behandlungen erfahren?

    Pre-footer

    Bereit für den nächsten Schritt? Wir sind für Sie da!

    Buchen Sie jetzt einen online Termin – und kommen Sie Ihrem Kinderwunsch ein Stückchen näher.